[ Home ] [ Impressum ]
Divespots Pemba
Karte Pemba
Walhai
  1. Njao Gap

  2. Großfischspot mit Farbtupfern.
    Das Riffdach erhebt sich im Norden auf etwa 20 m und steigt in südlicher Richtung auf etwa 12m an. Seine Struktur ist durch einen terassenartigen Aufbau mit Sandflächen, Korallenblöcken und einigen Überhängen gekennzeichnet. Seewärts fällt es aber schon nach kurzer Strecke in Bereiche ab, die fern der Grenze von Sporttauchern liegen. Die Flora und Fauna gleicht etwa der der Malediven. Besonders auffällig sind hier in der Tiefe riesige Gorgonenfächer und Seepeitschen. In flacheren Bereichen beherrschen zahllose Korallenfische das Bild. Ab 30 m Tiefe dominieren große Zackenbarsche, Napoleons, dreiste Drücker und Schwärme Roter Schnapper die Szenerie. Begegnungen mit Grossfisch von der offenen See sind ebenfalls keine Seltenheit, darunter Haie, Rochen, Walhaie und Delfine. Ein enger Kanal der mit einer Lagune verbunden ist. Die Nährstoffe der Lagune sind ideales Futter für viele verschiedene Fische am Riff. Das Südriff (30 m) ist tief und abseits des Hauptriffs. Hier sieht man vor allem in den Monaten Dezember bis März riesige Mantas.
  3. Manta Point

  4. Mehr als 15 große Mantas sind während eines Tauchganges bereits gesichtet worden. Auch Thunfisch, Kingfisch, Barrakuda, Lionfish und Muränen sind reichlich gesehen worden. Der Überfluss an Großfischen sorgt hier für großartige Tauchgänge.
  5. Fundu Reef Southern Wall

  6. Dieser Tauchplatz würd geprägt von starken Strömungen. Die Riffwand fällt bis auf 40 m ab und ist grandios bewachsen. Tausende von tropischen Fischen leben hier. Auch Großfisch ist häufig zu sehen.
  7. Kokota Reef

  8. Dieser Tauchplatz eignet sich besonders für Nachttauchgänge. Man kann hier die spanische Tänzerin besonders gut beobachten.
  9. Uvinio Gap Northern / Southern Wall

  10. Weißspitzenhaie, Napoleons und Barrakudas sind die Attraktionen an diesen Riffen. Die Korallen an der Nordwand sind in einem ausgezeichneten Zusand mit riesigen Gorgonien und Fächern. Auch Mantas werden hier in angenehmen Tiefen regelmäßig gesichtet.
  11. Mesali Island

  12. Mesali ist eine kleine unbewohnte Insel vor der südwestlichen Küste von Pemba. Hier gibt es eine Fülle tropischer Fische und absolut klares Wasser, Barrakudas, Thunfische, Napoleons und andere Großfische sind hier regelmäßig anzutreffen. Die Korallenformationen sind üppig und völlig intakt. Am südlichen Riffteil sichtet man häufig Schildkröten. Auch Oktopusse und Hummer können hier gesehen werden.